Zeitlose Welt der Briefmarken 9/2019

Heute erzählen unsere Zeitzeugen Wissenswertes über die „unverausgabte Gemeindetags-Marke von 1974“, die „Guernsey-Spezialität“ aus der gleichnamigen deutsch-besetzten Kanalinsel und über die „Musterbanknoten“ der Firma SIEMENS-NIXDORF. Auch über die legendären „Braunen Bänder“ des Dritten Reichs haben sie spannende Fakten zu erzählen.

Die legendären „Braunen Bänder“

Zu den internationalen Großveranstaltungen im III. Reich gehörte das jährliche Galopprennen um das Braune Band von Deutschland in München. Erstmals wurde es 1934 ausgetragen und neben dem sportlichen Aspekt diente es den Nationalsozialisten als Selbstdarstellung gegenüber dem Ausland. Mit zeitweilig 100.000 Reichsmark Preisgeld war es das höchstdotierte Pferderennen in Europa. Ab 1936 erschienen zu diesem Anlass sogar eigene Marken. Eine jährliche Zuschlagsausgabe mit martialischem Pferdemotiv im hochwertigen Stichtiefdruck. Die 3 Ausgaben aus den Jahren 1938-40 gehören dabei zu den besonders wertvollen und gesuchten Stücken aus dieser Zeit.

Die legendären „Braunen Bänder“

Die Musterbanknoten

Die weltbekannte Firma SIEMENS-NIXDORF produzierte vor der Euroeinführung Musterbanknoten, die den Euro-Noten im Nominal entsprachen. Diese wurden vor allem zum Testen der Bankautomaten herangezogen. Bereits damals waren die Auflagen der Musterscheine sehr gering und nur für den internen Gebrauch bestimmt. Erst nach Ende der Testphase kamen einige wenige Stücke in den Handel
und heute sind komplette Serien kaum noch zu bekommen!

Musterbanknoten der Firma SIEMENS-NIXDORF

Die unverausgabte Gemeindetags-Marke

Der XI. Europäische Gemeindetag im Jahr 1974 sollte in Wien stattfinden, wurde aber kurzfristig abgesagt. Zu diesem Ereignis wurde eine Sonderausgabe vorbereitet und bereits an einige Postämter ausgeliefert, die dann aber zurückgezogen und vernichtet werden musste. Nur wenige Exemplare waren zu diesem Zeitpunkt bereits verkauft und die gehören heute zu den gesuchten Raritäten.

Unverausgabte Briefmarke zum Gemeindetag 1974

Gesuchte Guernsey-Spezialität

Für die im Sommer 1940 durch deutsche Truppen besetzte Kanalinsel Guernsey erschienen ab Anfang 1941 eigene Marken. Insgesamt 5 Werte mit Wappen-Motiv. Besonders interessant ist dabei der grüne ½ Pence-Wert, der in mehreren Auflagen gedruckt wurde und von dem es dadurch 7 verschiedene Farben gibt. Die seltenste Variante ist dabei die Marke in gelblichgrün. Die Teilauflage war nur klein und vieles ging in den Kriegswirren verloren oder wurde unerkannt verbraucht. Tadellos postfrische Stücke dieser Variante sind daher nach über 75 Jahren sehr gesucht.

Guernsey-Marke

Mehr im aktuellen Briefmarken- und Münzkatalog

Diese und weitere Klassiker finden Sie auf über 140 Seiten in der neuen Ausgabe unseres Briefmarken- & Münz-Katalogs „Sammeln aktuell“.

Dabei wünschen wir Ihnen viel Spaß und freuen uns, schon bald von Ihnen zu hören.
Mit herzlichen Grüßen aus Estenfeld
Ihr Team der WAIGAND Sammlerwelt


Online-Katalog ansehenKostenlos anfordern