Die Zeitlose Welt der Briefmarken 06-2022

Zeitlose Welt der Briefmarken 6/2022

Die „Zeitlose Welt der Briefmarken“ hält in der Sommerausgabe wieder jede Menge historischer Fakten für Sie bereit. Dabei sind dieses Mal die Farbabart „40 Pfg. Cyanblau“ aus Danzig, die „Freiheitsglocke mit Klöppel Rechts“ aus Berlin und aus der Schweiz der „PAX-Satz“ zum Tag des Sieges dem 9. Mai 1945.

Wappen 40 Pfg. Cyanblau aus Danzig

Durch Inkrafttreten des Versailler Vertrags nach dem I. Weltkrieg wurde Danzig 1920 vom Deutschen Reich abgetrennt und mit seinen umliegenden Gebieten zur „Freien Stadt Danzig“ erklärt. Von diesem Zeitpunkt an wurden bis zum Einmarsch der Wehrmacht 1939, eigene Briefmarken für das Gebiet hergestellt. Durch einen Mangel an entsprechender Ausrüstung entstanden bei der Produktion einige markante und seltene Abarten. So etwa der 40 Pfg. Wert der Freimarken-Serie von 1924. Die Marke der ohnehin postfrisch seltenen Serie wurde in kleiner Teilauflage in cyanblau, statt dem üblichen lebhaftpreußischblau, produziert und steht mit seiner Michel-Notierung von 700,- € an Platz 2 unter allen Farb-Abarten der Freien Stadt Danzig.

Danzig - 40 Pfg. UV Cyanblau (Mi. Nr. 199 xb)
Danzig – Wappen 40 Pfg. Cyanblau (Mi. Nr. 199 xb)

Freiheitsglocke mit „Klöppel Rechts“

1950 engagierte sich der US General Lucius D. Clay, Vorsitzender des Nationalkomitees und „Vater der Luftbrücke“, für eine Spendenaktion in den Vereinigten Staaten, um dem befreundeten West-Berlin einen Nachbau der Amerikanischen „Liberty Bell“ als Zeichen der Freundschaft und Verbundenheit gegen das sowjetische Herrschaftssystem zu überreichen. Seit dem 21. Oktober 1950 hängt diese Berliner Freiheitsglocke im Turm des Schöneberger Rathauses, dem damaligen Sitz des Berliner Bürgermeisters, und läutet täglich um 12 Uhr, sowie zu besonderen Anlässen als Symbol für den Frieden. Zu Ehren jenes geschichtsträchtigen Ereignisses verausgabte die berliner Post in den 1950er Jahren drei Sätze mit dem Abbild der Freiheitsglocke. Diese zählen auch heute noch zu den immer gesuchten Ausgaben der Nachkriegszeit und fehlen in vielen Sammlungen.

Berlin - Glocke rechts (Mi. Nr. 82-86)
Berlin – Freiheitsglocke „Klöppel rechts“ (Mi. Nr. 82-86)

Der „PAX“-Satz zum „Tag des Sieges“ 1945

Mit der bedingungslosen Kapitulation der Deutschen Wehrmacht am 08. Mai 1945 endete die Gewaltherrschaft Nazi-Deutschlands. Am darauffolgenden „Tag des Sieges“, dem 09. Mai 1945, erschien in der Schweiz eine Briefmarken-Serie zu diesem Anlass. Die Ausgabe mit 13 Werten von 5 C. bis 10 Fr. zeigt neben verschiedenen Motiven, wie Friedenstaube und Olivenzweig, auch die Worte „Friede den Menschen, die guten Willens sind“ auf lateinisch, wodurch sie allgemein auch als „PAX“-Satz bekannt ist. Gerade die Franc Werte erschienen nur in vergleichsweise geringer Stückzahl und nach über 75 Jahren ist davon sicher vieles verloren gegangen oder entspricht nicht mehr heutigen Qualitätsansprüchen. Deshalb zählt der PAX-Satz mit Recht zu den großen Seltenheiten der Nachkriegszeit.

Schweiz - PAX-Satz 1945 (447-59)
Schweiz – PAX-Satz 1945 komplett (Mi. Nr. 447-59)